Diäten mit hohem Gehalt an ultraverarbeiteten Lebensmitteln könnten das Demenzrisiko erhöhen

Laut einer Studie könnten Personen, die die größten Mengen an ultraverarbeiteten Lebensmitteln wie Kekse, Chips und Erfrischungsgetränke konsumieren, ein höheres Demenzrisiko haben als Personen, die die geringsten Mengen konsumieren.

Die Forscher entdeckten auch, dass das Ersetzen von extremely-verarbeiteten Lebensmitteln in der Ernährung einer Man or woman durch minimal verarbeitete oder unverarbeitete Lebensmittel mit einem verringerten Demenzrisiko verbunden war. Die Studie liefert keinen Beweis dafür, dass extremely-verarbeitete Lebensmittel zu Demenz führen. Es zeigt nur eine Verbindung.

Ultra-verarbeitete Lebensmittel sind voll von zugesetztem Salz, Fett und Zucker und es mangelt ihnen an Ballaststoffen und Proteinen. Sie bestehen aus aromatisierten Cerealien, zuckerhaltigen und salzigen Treats, abgepacktem Brot, abgepacktem Hummus und Guacamole, Mayonnaise, Ketchup, Dosentomaten und gebackenen Bohnen, Joghurt, frittiertem Hähnchen, Wurst, Eiscreme und alkoholfreien Getränken.

Obwohl extremely-verarbeitete Lebensmittel wohlschmeckend und praktisch sein sollen, mindern sie die Qualität der individuellen Ernährung. Diese Arten von Lebensmitteln können auch Zusatzstoffe oder Verpackungsmoleküle enthalten, die beim Erhitzen entstehen, die alle in anderen Untersuchungen nachweislich schädliche Auswirkungen auf das Gedächtnis und die Denkfähigkeit haben. Diese Studie beobachtete nicht nur, dass extremely-verarbeitete Lebensmittel mit einem erhöhten Demenzrisiko verbunden sind, sondern zeigte auch, dass der Ersatz durch gesunde Optionen das Demenzrisiko verringern kann.

72.083 Personen wurden von der Uk Biobank identifiziert, einer Datenbank, die die Gesundheitsinformationen von 500.000 Personen enthält. Die Teilnehmer waren 55 Jahre und älter und zu Beginn der Studie demenzfrei. Sie wurden im Durchschnitt 10 Jahre lang beobachtet. Bis zum Ende der Studie wurden 518 Personen als an Demenz erkrankt identifiziert.

Während der gesamten Studie füllten die Personen mindestens 2 Fragebögen darüber aus, was sie am Vortag konsumiert hatten. Die Forscher ermittelten die Menge an extremely-verarbeiteten Lebensmitteln, die Personen konsumierten, indem sie die täglichen Gramm ausarbeiteten, und verglichen sie mit den täglichen Gramm anderer Lebensmittel, um einen täglichen Ernährungsprozentsatz zu erhalten. Die Teilnehmer wurden dann in 4 gleichmäßige Gruppen eingeteilt, vom kleinsten Prozentsatz des Verzehrs ultraverarbeiteter Lebensmittel bis zum größten Prozentsatz des Verzehrs.

Ultraverarbeitete Lebensmittel machten 9 % der täglichen Ernährung der Personen in der kleinsten Prozentgruppe aus, 225 Gramm professional Tag im Durchschnitt, im Vergleich zu 28 % bei Personen in der größten Prozentgruppe oder 814 Gramm pro Tag im Durchschnitt. Eine Part von Artikeln wie Fischstäbchen oder Pizza entsprach 150 Gramm. Getränke waren die Hauptnahrungsmittelgruppe, die zum Verzehr von hochgradig verarbeiteten Lebensmitteln beitrug, gefolgt von hochgradig verarbeiteten Milchprodukten und zuckerhaltigen Produkten.

In der kleinsten Prozentgruppe erkrankten 105 der 18.021 Personen an Demenz, im Vergleich zu 150 der 18.021 Personen in der größten Prozentgruppe.

Nachdem Geschlecht, Alter, familiäre Vorgeschichte von Herzkrankheiten und Demenz und andere Faktoren, die das Demenzrisiko beeinflussen könnten, angepasst wurden, stellten die Forscher fest, dass Einzelpersonen ein um 25 % höheres Demenzrisiko hatten, wenn der tägliche Verzehr von extremely-verarbeiteten Lebensmitteln um 10 % zunahm .

Die Forscher nutzten auch Studiendaten, um zu beurteilen, welche Auswirkungen es hat, 10 % der ultraverarbeiteten Lebensmittel durch small verarbeitete oder unverarbeitete Lebensmittel wie frisches Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Fleisch und Milch zu ersetzen. Sie entdeckten, dass ein solcher Ersatz mit einem um 19 % reduzierten Demenzrisiko verbunden war.

Die Ergebnisse zeigen auch, dass minimal verarbeitete oder unverarbeitete Lebensmittel täglich um nur 50 Gramm erhöht werden, was einer Schüssel Kleiemüsli, einer Part Mais oder einem halben Apfel entspricht, und gleichzeitig ultra-verarbeitete Lebensmittel täglich um 50 reduziert werden Gramm, das entspricht einer Portion Fischstäbchen oder einem Schokoriegel, ist mit einer Verringerung des Demenzrisikos um 3 % verbunden.

Demenz-Infografik

Möchten Sie unsere Bilder auf Ihrer Internet site verwenden? Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bild, um den Einbettungscode zu erhalten