September 26, 2022

Importance Health

Die Gesundheitsmeister

Bist du 1 von 14? Diabeteswoche 2022

3 min read

DWussten Sie, dass 1 von 14 Menschen an Diabetes leidet? Das entspricht 4,9 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich. Dank an Elle Kohle für ihre Arbeit an diesem Website rund um Diabetic issues im Rahmen der Diabetic issues Week 2022. Weitere Ressourcen zu Diabetic issues finden Sie unter Diabetes United kingdom.

Typ-2-Diabetes (T1DM)

Die Mehrzahl der Diabetesfälle ist mit etwa 90 % Typ-2-Diabetic issues. Typ-2-Diabetes wird durch eine Kombination von Faktoren verursacht, darunter Familiengeschichte, ethnische Zugehörigkeit, zugrunde liegende Gesundheitszustände und Faktoren des Lebensstils. Hier kann der Blutzuckerspiegel erhöht werden. Dies kann mit der Zeit zu einer Insulinresistenz führen, was bedeutet, dass die „normale“ Menge des Hormons Insulin einen geringeren Einfluss auf die Senkung des Blutzuckerspiegels hat. Die Bauchspeicheldrüse ist möglicherweise nicht in der Lage, ausreichend Insulin zu produzieren, um mit der Menge Schritt zu halten, die erforderlich ist, um den Blutzuckerspiegel im normalen Bereich zu halten.

Typ-1-Diabetic issues (T2DM)

Im Gegensatz dazu tritt Typ-1-Diabetic issues auf, wenn die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört werden, sodass der Körper kein Insulin mehr produzieren kann. Dies wird oft in der Kindheit oder bei jungen Erwachsenen diagnostiziert, während Typ-2-Diabetes eher später im Leben diagnostiziert wird.

Schwangerschaftsdiabetes (GD)

Eine Kind von Diabetic issues, die in der Schwangerschaft auftreten kann. Auch wenn Sie immer noch ein rundum glückliches und gesundes Toddler bekommen können, ist es wichtig, den Blutzucker, die Ernährung und die Bewegung während der Schwangerschaft zu überwachen und die Unterstützung eines Arztes zu haben, damit Sie Ihre Ernährung entsprechend anpassen können.

Ernährungstipps zur Unterstützung von Diabetes:

Zu einer guten Ernährung bei Typ-2-Diabetic issues oder Prädiabetes gehört die Auswahl von Lebensmitteln, die die Kontrolle des Blutzuckerspiegels unterstützen. Ein Teil davon kann oft das Bewusstsein für Kohlenhydrate beinhalten. Kohlenhydrate zerfallen in Zuckermoleküle, einschließlich Glukose. Sie müssen bei T2DM nicht unbedingt auf eine kohlenhydratarme Ernährung umsteigen, aber eine Mäßigung oder zumindest das Bewusstsein für Kohlenhydratportionen kann beim Blutzuckermanagement helfen.

Eine zu starke Einschränkung der Kohlenhydrate kann auf lange Sicht nicht nachhaltig sein, daher ist es wichtig, eine Ernährung zu finden, die langfristig für Sie funktioniert. Außerdem sind Kohlenhydrate die bevorzugte Energiequelle unseres Körpers und unseres Gehirns, und kohlenhydrathaltige Lebensmittel können wertvolle Nähr- und Ballaststoffe enthalten.

Lebensmittel für das Blutzuckermanagement

Ballaststoffe können den Blutzuckerspiegel verbessern, indem sie die Verdauung der Nahrung verlangsamen, also versuchen Sie, diese Quellen den ganzen Tag über einzubeziehen. Das beinhaltet:

Ungesättigte Fette liefern essentielle Nährstoffe und können auch dazu beitragen, dass eine Mahlzeit sättigend und schmackhaft ist. Avocado, Nüsse, Samen und Oliven zu den Mahlzeiten hinzufügen.

Protein ist auch intestine für verbesserte Blutzuckerwerte. Es sättigt und kann sehr befriedigend sein. Die Paarung von Protein mit einem weniger komplexen Kohlenhydrat kann helfen, die Absorption ähnlich wie bei Ballaststoffen zu verlangsamen.

Es kann hilfreich sein, regelmäßiger zu essen, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, vielleicht alle 3 Stunden oder so. Das kann wie drei Mahlzeiten mit Snacks dazwischen oder sogar eher wie sechs kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt aussehen.

Unabhängig davon, ob Sie sich für Snacks oder Hauptmahlzeiten entscheiden, das Ziel, eine Ballaststoff-, Protein- oder Fettquelle in Ihre Nahrung aufzunehmen, kann beim Glukosemanagement helfen.

importancehealth.de | Newsphere by AF themes.